Logo

Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn


 Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn Webmaster  Impressum

Zusatzqualifikationen


Zusatzqualifikationen

Einzigartig in Deutschland

Wir sind das einzige Gymnasium in der Bundesrepublik Deutschland, das seinen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, zusammen mit dem deutschen Abitur drei zusätzliche Qualifikationen zu erwerben

Das französische Baccalauréat (Abibac)

Das International Baccalaureate (IB)

CertiLingua

 



Deutsch-Französisches Abitur (Abibac)


Deutsch-Französisches Abitur (Abibac)

Abibac

Erfolgsschlager seit 1990

Alljährlich schaffen zwischen zwanzig bis dreißig Schüler und Schülerinnen die Doppelqualifikation des „Gleichzeitigen Erwerbs des Abiturs und des Baccalauréat“ (Délivrance simultanée de l´Abitur et du Baccalauréat). Zunächst war es nur ein Schulversuch, und unsere Schule war die Pilotschule in Deutschland. Die französische Partnerschule war die Cité Scolaire Internationale in Lyon, mit der wir ein echtes Duo bilden. Besonders zu erwähnen sind dabei der permanente Austausch zwischen den agierenden Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern in den Jahrgangastufen 7 und 10. 
Seit 1994 ist der „Schulversuch AbiBac“ durch den Traité de Mulhouse ratifiziert, und die Regeln sind juristisch festgeschrieben. Besonderes Merkmal dieses Diploms ist es, dass die Vorbereitungen sowie auch die Prüfungen selbst in die Hinführung zum deutschen Abitur integriert sind. Das AbiBac ist eine Aufstockung des herkömmlichen deutsch-französisch bilingualen Abiturs. 



Internationales Abitur (IB)


Internationales Abitur (IB)

Internationales Abitur (IB)

„International Baccalaureate Diploma” am FEG

Seit 1997 bietet unsere Schule die Möglichkeit, das IB Diploma als zusätzliche Qualifikation zum deutschen Abitur zu erwerben. In der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 erfolgt der Unterricht sowohl nach dem deutschen Curriculum als auch nach den IB-Richtlinien. Zusätzlich wird in den Fächern Geschichte, Mathematik und entweder Biologie, Physik oder Chemie Unterricht in englischer Sprache erteilt. Teil des IB Diploma Programms ist auch die Ausarbeitung von fachspezifischen Aufgaben in allen IB Fächern sowie das Engagement im sozialen, künstlerischen und sportlichen Bereich.


Abitur mit CertiLingua


Abitur mit CertiLingua

CertiLingua

CertiLingua – Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen

Mit dem CertiLingua Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen wird Schülern und Schülerinnen der Sek II ergänzend zum Abiturzeugnis ein Qualitätsnachweis vergeben, der die Fähigkeit der Absolventen dokumentiert, neben der Mutter- bzw. Erstsprache in zwei und ggfs. auch in weiteren Sprachen in besonderem Maße international handlungsfähig zu sein. 

Schüler, die dieses Label erwerben, besitzen erhebliche Vorteile bei der Bewerbung um Ausbildungsplätze und Studienplätze insbesondere im Ausland, aber auch an deutschen Universitäten, da sie ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt haben, sich über das Abitur hinaus noch weiterhin zu  qualifizieren. 

Das Exzellenzlabel CertiLingua ist von zur Zeit zehn europäischen Partnerländern unter der Federführung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung (MSW) in Nordrhein-Westfalen (NRW) entwickelt worden. 
Es soll in allen europäischen Ländern bei der Zulassung an den dortigen Universitäten die Sprachprüfung ersetzen.  

CertiLingua kann nur von Schulen vergeben werden, die dafür vom MSW NRW und dem Certilingua - Netzwerk autorisiert sind. Das FEG gehört zu den Pilotschulen in NRW, die das Exzellenzlabel Certilingua vergeben dürfen, da es seinen Schülern im Rahmen der schulischen Bildungsgänge Möglichkeiten bietet, die erforderlichen Qualifizierungen zu erwerben. 


Folgende Qualifikationen sind von den Schülerinnen und Schülern zu erbringen:

  1. Qualitätsnachweise
  2. Nachzuweisende internationale Kompetenzen
    Mögliche aktuelle Themen sind bei Herrn Dr. Okel zu erhalten.
  3. Das Anfertigen einer Dokumentation:
    dazu a) Leitfaden b) Checkliste c) Beispieldokumentation aus dem Jahre 2010



Ansprechpartner: Herr Dr. Okel